Der "grüne Daumen" wütet weiter!

auch zu Beginn des Jahres 2002 mussten wir das Umfeld des Vorlaufbeckens weiter durchforsten. Auf der Südwestböschung hat der ansteigende Wasserspiegel seine nächsten Opfer gefordert. 

Eine dominierende Eiche ist abgestorben. Umliegende jüngere Eichen und Buchen hatten sich gefährlich geneigt und drohten, in den See zu stürzen. Das einzige, was sich hier dauerhaft hält, sind Erlen, ohnehin Bäume für feuchte Standorte. Mal wieder war für Sentimentalität kein Platz, die Motorsäge musste her. Aber nicht nur nach Schopenhauer ist der Mensch ja die Triebkraft schöpferischer Zerstörung. Wir pflanzen neu! 

Folgendes haben wir ausgesucht:

 

den Feldahorn, oder auch acer campestre   die wilde Rose, oder auch rosa canina   und letztlich am Böschungssaum die Weihmutskiefer oder auch pinus strobus